A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Mediadaten
VDE Verlag Logo

Anspruchsvolle Gebäudeautomation im Medienhaus Schwäbisch Media

Dank Energieeffizienzfunktion Room Opti Control können Raumnutzer selbst aktiv Energie sparen

Das Gebäudeautomationssystem Desigo von Siemens

Das Herz der Raumautomation bilden 40 Automationsstationen PXC3.75A

Der Hauptsitz von Schwäbisch Media in Ravensburg setzt in doppelter Hinsicht Zeichen: Der repräsentative Neubau bietet ideale Arbeitsbedingungen für die Medienkanäle Print, Internet und Fernsehen. Zudem erfüllt er hohe Ansprüche an die Energieeffizienz des Gebäudes. Eine wesentliche Rolle spielt dabei das Gebäudeautomationssystem Desigo von Siemens, das auf Bacnet/IP basiert.
Als Herausgeber der schwäbischen Zeitung hat Schwäbisch Media eine jahrzehntelange Tradition als regional verwurzeltes Medienunternehmen. Eine Tradition, die kontinuierlich weiterentwickelt wird: So hat sich das klassische Print-Portfolio längst um elektronische und digitale Mediengattungen erweitert. Allerdings waren die räumlichen Kapazitäten für die Print-, Online- und TV-Einheiten am ursprünglichen Verlagssitz in Leutkirch zuletzt ausgeschöpft. Ein anspruchsvoller Neubau in Ravensburg sollte deshalb ein neues Kapitel in der Unternehmensgeschichte einläuten: „Wir wollten ein Gebäude bauen, das in die Zukunft gedacht ist.“ So formuliert Dr. Kurt Sabathil, Geschäftsführer von Schwäbisch Media, die Idee dieses rundum gelungenen Projekts. Den äußeren Rahmen bildet der Entwurf des niederländischen Architekturbüros Wiel Arets Architects aus Maastricht. Die Architekten ordneten sechs transparente kubische Baukörper auf dem Grundstück so an, dass diese mit der Ravensburger Nachbarschaftsbebauung harmonieren. Auf einer Bruttogeschossfläche von etwa 14.000 m 2 finden nun rund 330 Mitarbeiter ideale Arbeitsbedingungen. In einem flexiblen Bürokonzept wechseln dabei Einzel- und Mehrpersonenbüros mit sogenannten Open-Space-Bereichen. Auch das vom Planungsbüro Winter entwickelte Energie- und Gebäudetechnikkonzept erfüllt den hohen Gesamtanspruch des Neubaus. So ermöglichen Wärmepumpen über ein Erdsondenfeld die energieeffiziente Nutzung der Erdreichtemperatur zum Heizen und Kühlen.
Auf Bacnet/IP basierende Lösung
Beim Gebäudeautomationssystem konnte Desigo von Siemens Dr. Kurt Sabathil begeistern: „Mit dem Neubau hatten wir die Chance, etwas Nachhaltiges zu gestalten – da hat uns Desigo überzeugt.“ Die auf Bacnet/IP basierende Lösung vernetzt die Gewerke Heizung, Lüftung und Klima (HLK) sowie Beleuchtung und Beschattung. Darüber hinaus gewährleistet Desigo den individuellen Komfort der Gebäudenutzer, etwa durch kleinteilige klimatechnische Abschnitte. „Das Desigo-System ist in der Lage, ein komplexes Gebäude, wie wir es haben, kosteneffizient und mit hoher Transparenz zu steuern“, sagt Dr. K. Sabathil. Das Herz der Raumautomation bilden 40 Automationsstationen PXC3.75A. Eingebaut in der zentralen Elektrounterverteilung, übernehmen sie raumübergreifende Automationsfunktionen gemäß der VDI-Richtlinie 3813. So werden etwa unbelegte Räume durch den gezielten Einsatz der Beschattung oder durch solaren Wärmeeintrag kostenneutral auf den gewünschten Komforttemperaturwert gebracht. Eine Überhitzung von Gebäudeteilen kann durch eine automatische Erkennung von direkter Sonneneinstrahlung und den Einsatz der Beschattung verhindert werden. Zur Bedienung und Anzeige der Einstellungen von Fluren und Großraumbüros kommen Gamma-KNX-Touch-Panels zum Einsatz. Sie ermöglichen eine komfortable Darstellung der Gebäude- und Raumautomation. Das edle Design mit schwarzem Glasrahmen passt optimal in die moderne Umgebung. 155 Multisensoren des Typs Multisensor Optisens Office UP258 erkennen automatisch, ob sich in Fluren und Open-Space-Bereichen gerade Personen aufhalten. Damit ermöglichen sie den gezielten Einsatz von Heiz-, Kühl- und elektrischer Energie in genutzten Bereichen.
Individuelle Raumregelung
In allen 64 Büroräumen kommt das Bedien- und Anzeigegerät QMX3 für die Einzelraumregelung inklusive Temperaturerfassung und Sollwertverstellung sowie der kontinuierlichen Überwachung des Energieverbrauchs zum Einsatz. Als Teil des Konzepts Desigo Total Room Automation verfügen die Bediengeräte im Raum über die Energieeffizienzfunktion Room Opti Control. Dank dieser können Raumnutzer selbst aktiv Energie sparen. Die Funktion erkennt einen unnötigen Energieverbrauch und signalisiert diesen dem Nutzer über die Green-Leaf-Anzeige auf dem Raumbediengerät. Ist der Energieverbrauch zu hoch, wechselt das Symbol seine Farbe von Grün auf Rot. Mit einem einfachen Druck auf die Anzeige kehrt die Raumregelung ohne Komfortverlust in den energieoptimierten Betrieb zurück. Somit sind stets ein energieeffizienter Betrieb der Raumautomation und ein optimales Raumklima gewährleistet. Das bedeutet wiederum: verbesserte Arbeitsbedingungen für die Gebäudenutzer. Das bestätigt auch das Feedback der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach den ersten zwei Jahren der Nutzung. „Durch das Desigo-System ist das Raumklima sehr angenehm“, sagt Marion Gaile, Mitarbeiterin bei Schwäbisch Media. Erich Fürst, Facility Manager bei Schwäbisch Media, ergänzt: „Das Schöne am System ist, dass ich von der Zentrale aus das Raumklima, das Licht und die Jalousie energieeffizient steuern kann.“
Fazit
Die hohen Erwartungen, die das Medienunternehmen Schwäbisch Media an seinen repräsentativen Neubau in Ravensburg gestellt hat, haben sich in den Jahren nach dem Bezug als berechtigt erwiesen: „Wir sind stolz – das Gebäude erfüllt unsere Anforderungen an Ästhetik und Nachhaltigkeit perfekt“, freut sich Geschäftsführer Dr. K. Sabathil. Im Bereich der Gebäudetechnik sorgt das Automationssystem Desigo von Siemens für optimale Energieeffizienz und hohen Nutzerkomfort. Anerkennung fand der neue Hauptsitz damit auch bei der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB), die den Neubau mit Silber zertifiziert hat.
www.siemens.de/buildingtechnologies

Autorin:
Vera Klopprogge ist in der Division Building Technologies für die Siemens AG in Frankfurt/M. tätig.

Der Beitrag als pdf