A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Mediadaten
VDE Verlag Logo

Mehrstockreihenklemmen mit mehr als 1.700 Signalen pro Meter

Die kompakte 16-fache Mehrstockreihenklemme kann mehr als 1 700 Signale pro Meter verteilen

Die Push-in-Anschlusstechnologie steht für hohe Leiterausziehkräfte und Vibrationssicherheit

Die V-förmige Stromschiene kompensiert unterschiedliche Materialausdehnungen zwischen Kunststoffklemmenträger und Kupferstromschiene

Bei einer modernen Gebäudeautomation werden eine Vielzahl Signale aus allen Gewerken im Leit- und Steuerungssystem verarbeitet. Eine platzsparende Lösung für diese Installationsaufgabe stellen Mehrstockreihenklemmen dar. Eine spezielle Zugfederanschlusstechnologie – die Push-in-Technik – sorgt dabei für einen zuverlässigen Kontakt und gewährleistet die Berührungssicherheit gegen versehentliche Kurzschlüsse.

Zunehmend komplexere Anforderungen an die Automatisierungsprozesse und steigende Ansprüche an die Überwachung und Betriebsdatenerfassung führen in der Leittechnik dazu, dass die Anzahl der Sensoren und Messgeräte im Feld kontinuierlich zunimmt. All dies stellt planende Ingenieure vor neue Herausforderungen: Einerseits gilt es, die zusätzlichen Signale für die Automatisierung anzuschließen und zu verarbeiten, andererseits produziert zusätzlicher Platz meist höhere Kosten. Eine Lösung bieten die Rangier- und Potentialverteilerklemmen PRV und PPV in Push-in-Anschlusstechnik. Sie gestatten ein einfaches Rangieren und Verteilen von elektrischen Signalen bei minimiertem Platzbedarf. Die PRV-Produktfamilie besteht aus Vier-, Acht- und 16-fach-Rangierverteilern, die PPV-Familie umfasst Vier- und Achtfach-Potentialverteiler.
Der Hersteller konzipierte seine Rangier- und Potentialverteilerklemmen in kompakter Bauweise. Die 16-fache PRV-Mehrstockreihenklemme in weiterentwickelter Zugfederanschlusstechnologie „Push in“ (64 Anschlüsse je Klemme) kann mehr als 1.700 Signale pro Meter verteilen.
Im Gegensatz zu Wire-Wrap- oder Termi-Point-Anschlüssen, bei denen eine Berührungssicherheit gegen versehentliche Kurzschlüsse nicht gegeben ist, bieten die Rangier- und Potentialverteilerklemmen eine zusätzliche Sicherheit. Der Doppelanschluss gewährleistet eine einfache Potentialverteilung und dient als separater Prüfabgriff.

Rüttelsichere Zugfedertechnik
Beim Push-in-Anschlusssystem handelt es sich um einen weiterentwickelten Zugfederanschluss, mit dem der Anwender eine zuverlässige, rüttelsichere und gasdichte Verbindung herstellen kann. Hierzu wird der vorbereitete Leiter einfach in die Klemmstellen gesteckt. Diese Anschlusstechnik bietet außerdem hohe Leiterausziehkräfte und sorgt für Vibrationssicherheit. Gegenüber anderen Anschlusstechnologien erzielt diese Technologie ferner eine hohe Verdrahtungsdichte bei gleichzeitig gutem Bedienkomfort.
Der optimalen Orientierung bei Erweiterungs- und Wartungsarbeiten dienen übersichtliche Matrixkennzeichnungen sowie verschiedenfarbig ausgeführte Betätigungselemente. Diese Produktgestaltung unterstützt eine systematische Gliederung, von der groben Matrixorientierung bis hin zur exakten Feinorientierung und gestattet somit eine fehlerfreie Zuordnung der Signale.
Mit ihrer V-Form ist die Stromschiene der Rangier- und Potentialverteilerklemmen neuartig gestaltet. Sie kompensiert unterschiedliche Materialausdehnungen zwischen Kunststoffklemmenträger und Kupferstromschiene. Darüber hinaus bietet sie niedrige und langzeitstabile Übergangswiderstände – auch bei Temperaturschwankungen oder unterschiedlichen Klimabedingungen. Ein Rastfußanschlag verhindert ein Überdehnen beim Montieren und gewährleistet den festen Sitz der Klemme auf der Tragschiene.

www.weidmueller.de

Autor:

Horst Kalla ist bei der Weidmüller Interface GmbH & Co. KG in Detmold für die Fachpressearbeit zuständig.

Der Beitrag als pdf