A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Mediadaten
VDE Verlag Logo

Unterflursysteme erschließen neue Geschäftsfelder

Das offene estrichbündige OKB-Kanalsystem verläuft unmittelbar an der Wand

Die quadratische Einbaueinheit „UDHome“ ermöglicht den Einbau von elektrischen Betriebsmitteln in trocken gepflegten Hohl- und Estrichböden

Unterflursysteme decken durch ihre Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit beinahe jeden Anwendungsbereich ab. Beispiele sind das offene estrichbündige Kanalsystem mit Bürstenleiste (OKB) und die kompakte, quadratische Einbaueinheit „UDHome“ von Obo. Beide Lösungen eröffnen neue Geschäftsfelder in Wohngebäuden und gewerblichen Gebäuden.

Punktgenau liefern Unterflursysteme Daten und Energie dorthin, wo sie gebraucht werden. Bei geringem Anschlussbedarf bieten sich Komplettlösungen an, die den Einsatz von Verlängerungsleitungen überflüssig machen. Ob im Wohnzimmer, einer Empfangshalle oder auf Ausstellungsflächen – die Anschlussleitungen verschwinden unauffällig in einer dezenten Geräteeinbaulösung, deren elegantes Design den Raum aufwertet. Der Blick des Betrachters bleibt frei auf die Objekte und das hochwertige Ambiente des Raums.
Geräte ganz ohne störende Deckel von Geräteeinsätzen verbauen – das ist die Stärke des OKB-Kanalsystems. Das offene estrichbündige System mit Bürstenleiste verläuft unmittelbar an der Wand und ermöglicht so die Leitungsführung und den verdeckten Geräteeinbau im Fußboden. Da es über die gesamte Länge geöffnet werden kann, stellt die Leitungsverlegung und Bestückung kein Problem dar. Über die Bürstenleiste kommen die Anschlussleitungen an beliebiger Stelle ans Tageslicht.
Das Kanalunterteil ist bis zu 40 mm höhenverstellbar und macht die Montage unkompliziert. An der Estrichseite des Kanals befindet sich ein Bodenbelag-Anlegeprofil zur Anpassung an einen bis zu 25 mm hohen Bodenbelag. Auch die Bürstenleiste ist in gleichem Maße höhenverstellbar und gewährleistet den bündigen Abschluss mit dem Bodenbelag.
Die Geräte können sowohl in geschlossenen Gerätebechern als auch in Modulträgern eingebaut werden. Die seitlich liegende Installation der Steckdosen ermöglicht eine Nutzung von Geradeaussteckern sowie von Winkelsteckern. Daneben bietet das Kanalsystem ein hohes Maß an Flexibilität und Sicherheit für eine professionelle Installation. In Kombination mit dem Modulträger MT4 45 OKB kann zum Beispiel das System „Modul 45 connect“ zur schnellen und sicheren Verkabelung der Steckdosen verwendet werden. Sollen Standardgerätebecher und fremde Installationsgeräte eingesetzt werden, ist auch eine konventionelle Verkabelung möglich. Unabhängig von der gewählten Verkabelung lassen sich die Gerätebecher und Modulträger wahlweise mit Steckrichtung zur Wand oder in Richtung Raum einbauen.

Betriebsmittel in Hohl- und Estrichböden
Die quadratische Einbaueinheit „UDHome“ ermöglicht den Einbau von elektrischen Betriebsmitteln in trocken gepflegten Hohl- und Estrichböden. Durch ihre geringe Baugröße und die Ausführung aller sichtbaren Teile in Edelstahl oder Messing ist sie besonders für den gehobenen Anschlussbedarf im privaten Bereich geeignet.
Die Einheit kann an jeder beliebigen Stelle im Fußboden, auch außerhalb eines vorhandenen Unterflursystems, eingebaut werden – ein weiterer Vorteil bei der Anwendung im Wohnungsbau. Beim nachträglichen Einsatz in bereits vorhandene Böden erfolgt die Einspeisung über eine Leerrohrzuführung von unten.
Mithilfe der innen liegenden Nivellierung lässt sich das Produkt auch nach der Erstrichverlegung auf die Tiefe des Bodenbelags einstellen. Die 15 mm tiefe Aussparung im Deckel ermöglicht die Anpassung an verschiedene Bodenbeläge. Der klappbare Deckel mit separat ausklappbarem Schnurauslass gewährleistet leichtes Handling.

www.obo.de

Autor:

Christian Hütt ist Teamleiter Technisches Office im Kundenservice Deutschland bei der Obo Bettermann GmbH & Co. KG in Menden

Der Beitrag als pdf