A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Mediadaten
VDE Verlag Logo

Raumsteuerung für KNX

Der „Raum Master 3.1“ verfügt über vier Schaltausgänge, vier Jalousieausgänge, zwölf Binäreingänge und benötigt im Elektroverteiler eine Einbaubreite von zwölf Teilungseinheiten. Wie schon beim „Raum Master 2.1“ ist auch bei der Geräteversion 3.1 die interne Verknüpfungsfunktion aller Eingangs- zu den Ausgangskanälen eingebaut. So wird die gesamte Steuerung des angeschlossenen Raums über interne Befehle abgewickelt und kommt ohne Verknüpfung zu ETS-Gruppenadressen aus. Die Geräte können bereits vor dem Einbau über die ETS-Software vorprogrammiert werden. An der Baustelle müssen dann nur noch die konventionellen Bediengeräte, wie Schalter, Taster, Bewegungsmelder, und Verbraucher, zum Beispiel Leuchten, Steckdosen und Jalousiemotoren, angeschlossen werden. Nach Anlegen der Versorgungsspannung funktionieren alle angeschlossenen Räume ohne weitere Programmierung. Natürlich steht im zweiten Schritt auch einer Integration in eine vernetzte KNX-Gebäudeinstallation nichts im Wege. Die Ein- und Ausgänge können, zusätzlich zu der internen Verknüpfung, wie jedes andere KNX-Gerät über die ETS mit Gruppenadressen verbunden werden.
www.abb.de/stotz-kontakt