A A A
| Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Mediadaten
VDE Verlag Logo

PPC und Theben kooperieren bei sicherer Lieferkette

Die zwei Smart-Meter-Gateway (SMGW)-Hersteller PPC und Theben kooperieren beim Prozess der sicheren Auslieferung von SMGW. Beide Unternehmen bieten ihren Kunden denselben Prozess an, der bereits vom BSI abgenommen und zertifiziert wurde. Die von PPC entwickelte sichere Lieferkette dient dazu, jegliche Manipulation an den Geräten und vor allem das unbemerkte Einschleusen von manipulierten oder nicht zertifizierten Geräten in den Auslieferungsprozess wirksam zu verhindern. Ziel dabei ist es, die Integrität der SMGW bis zur finalen Installation beim Endkunden sicherzustellen.
„Durch unsere Zusammenarbeit im Bereich der sicheren Lieferkette stellen wir sicher, dass unsere Kunden nur einen Prozess implementieren müssen. Die Praxistauglichkeit und der Kundennutzen stehen dabei im Fokus unserer Kooperation“, äußert sich Ingo Schönberg, Vorstandsvorsitzender der PPC. Ruwen Konzelmann, Leiter Smart Energy bei Theben fügt hinzu: „Wir ermöglichen den Messstellenbetreibern einen einfachen Einstieg in das Thema und bieten eine praxistaugliche und zertifizierte Lösung an, um einen schnellen Start in den Rollout zu ermöglichen.“ Gemeinsam möchten PPC und Theben den Prozess kontinuierlich weiterentwickeln und im FNN-Arbeitskreis einen gemeinsamen Standard aller SMGW-Hersteller erarbeiten.

Konzept der sicheren Lieferkette
Das Konzept der sicheren Lieferkette basiert auf der Nutzung von sicheren Transportbehältnissen mit einem Schließsystem, das in enger Abstimmung mit dem BSI spezifiziert wurde. Hinzu kommen prozessuale und organisatorische Auflagen an Messstellenbetreiber bzw. Energieversorger und deren Logistik- sowie Montagemitarbeiter. Alle Personen, die Zugriff auf die SMGW haben, werden entsprechend geschult und namentlich registriert. In der Fertigung werden die zu transportierenden SMGW in die speziellen Sicherheitsbehältnisse verpackt, die durch ein ausgeklügeltes Schließsystem und diverse weitere mechanische Maßnahmen geschützt sind. Die SMGW verbleiben während des gesamten Transports und der Lagerung beim Energieversorger in diesen Behältnissen und werden erst unmittelbar vor der Installation dauerhaft entnommen. Je nach Menge der transportierten SMGW können diese vor der Montage in kleinere Transportbehältnisse umverpackt werden. Bei jeder Öffnung eines Behältnisses müssen die enthaltenen SMGW dann zunächst auf Beschädigungen an Gehäuse und Siegel überprüft werden.
Der sichere Lieferprozess hat den entscheidenden Vorteil, dass Energieversorger im Regelfall keine Anpassungen an ihrer Infrastruktur wie bauliche Veränderungen in vorhandenen Lagern vornehmen müssen. Der gesamte Prozess kann mit den vorhandenen Mitarbeitern und Fahrzeugen abgewickelt werden.